JETZT KONTAKT AUFNEHMEN:
06744 8104

VDP.Erste Lage 2018 Engehöller Bernstein "S" Spätburgunder Rotwein trocken

€14,50 * Inkl. MwSt.
Grundpreis: €19,33 / Liter

Der trockene 2018er Spätburgunder „S“ aus der Lage Engehöller Bernstein ist ein Wein mit besonderer Jahrgangsgeschichte. Im Glas zeigt er sich in einem dunklen Rubinrot. Er duftet nach Cassis pur! Die schwarze Johannisbeere wird untermalt von dezenteren Noten schwarzer Herzkirschen. Schon in der Nase ist die große Dichte dieses Spätburgunders zu erahnen. Auf der Zunge entfaltet sich dann eine große Harmonie, die durch eine reife Frucht und sehr gute Tanninstruktur geprägt wird. Der Spätburgunder ist mineralisch und angenehm adstringierend zugleich. Leicht wärmend bietet er einen langen Abgang. Harmonisch, doch keineswegs langweilig!

Der Spätburgunder gilt als eine sehr anspruchsvolle Rebsorte und wird daher nur in der hierfür geeignetsten Lage angebaut. Gegenüber der Oberweseler Schönburg liegt im Seitental des Rheines die Lage Engehöller Bernstein. In steilen Reihen wird dort der Wein angebaut. Der Schiefer ist es, der geologisch den Boden dominiert. In unseren Burgunder-Lagen findet sich zudem eine Lehmauflage über dem Hunsrückschiefer. Es handelt sich hierbei um Lehm, der den Mittelterrassen des Rheines entsprang. Diese Bodenform kommt den Burgundern sehr zugute. Es entsteht ein intensiver und körperreicher Spätburgunder. Die Trauben dieses Weines stammen von rund 30 Jahre alten Reben. Die Trauben dieser Stöcke im besten Alter wurden zugunsten der höchstmöglichen Qualität aufwändig in Handarbeit reduziert. Nach dem heißen 2018er Sommer ließen wir die Trauben des Spätburgunder „S“ länger als üblich am Stock reifen. Ohne überreif zu werden entfaltete er so das Potenzial für sein intensives Aroma. Zum ersten Mal lasen wir diesen Spätburgunder sogar noch nach dem Riesling - ganze vier Wochen nach seinem kleineren Bruder, dem Oberweseler Spätburgunder.
Der Wein wurde im großen, 40 Jahre alten Eichenholzfass ausgebaut. Er durfte in diesem unter Sauerstoffeinfluss sein ausgewogenes und komplexes Aroma entwickeln und ist jetzt schon sehr gut trinkreif.

Der trockene Spätburgunder Rotwein ist ein würdiger Begleiter kräftiger Speisen. Gönnen Sie sich doch gerne beim Kochen bereits ein Glas. Wenn der Cassis-Duft des Spätburgunder „S“ erst einmal durch die Küche strömt, werden Sie ihm kaum wiederstehen können.

 

Inhalt: 0,75 l
Alkoholgehalt: 13,5% vol.
Sulfite: Ja

 

Unsere Rezept Empfehlung

Saltimbocca alla Romana mit Kürbis-Walnuss-Risotto

Saltimbocca mit Bernstein Spaetburgunder

Zuerst setzen wir das Risotto auf. Ich habe Carnaroli-Reis genommen und entsprechend der Packungsaufschrift zubereitet. Diese Zubereitungsempfehlungen sind oft hilfreich, also am besten vorher lesen, was auf Ihrer Packung steht.

1 Liter Brühe oder Fond in einem Topf zum Kochen bringen. In einem zweiten Topf 2 EL Butter oder Olivenöl erwärmen und darin eine fein gewürfelte Schalotte andünsten. Die 375 g. Risotto-Reis hinzugeben und unter Rühren dünsten, bis die Körner glasig sind. Anschließend mit 150 ml. Rotwein ablöschen. Die heiße Brühe dazugeben und alles zum Kochen bringen. Den Reis bei kleiner Hitze ohne Deckel für etwa 18 – 20 Minuten kochen lassen und zwischendurch umrühren.

Den Kürbis für das Risotto halbieren und die Kerne entnehmen. Der Hokkaido muss nicht geschält werden, also können wir ihn direkt würfeln und sanft anbraten. Ich gebe etwas Zuckerrübensirup dazu und lösche mit einem Schuss Sojasauce ab, dafür kann man aber auch Rotweinessig nehmen. Dann gebe ich den Kürbis zu dem Risotto in den Topf und lasse ihn die restliche Zeit mit garen.

Parallel kümmern wir uns jetzt um die Saltimbocca. Hier handelt es sich um ein traditionelles Gericht aus Rom. Wörtlich übersetzt heißt es „Spring in den Mund“. Vielleicht weil es so lecker schmeckt, dass man eigentlich nicht anders kann, als den Mund zu öffnen und zu genießen?

Die Kalbsschnitzel sollten etwa 5mm dick sein, darauf legen wir Salbeiblätter und decken dann den Parmaschinken darüber. Ich schneide die Schnitzel in der Hälfte durch, das sieht auf dem Teller hübscher aus und lässt sich auch in der Pfanne besser wenden. Man kann sie aber auch zusammenklappen oder rollen. In die heiße Pfanne gebe ich etwas Butter und brate dann die Schnitzel zunächst mit der Schinkenseite nach unten kurz an, auch die andere Seite brate ich kurz an und lösche dann mit Rotwein ab. Die Pfanne lasse ich jetzt bei ganz kleiner Flamme auf dem Herd stehen, bis das Risotto fertig abgeschmeckt ist.

Sobald der Reis fertig gegart ist (er darf noch etwas Biss haben, also „al dente“ sein) gebe ich noch die gehackten Walnüsse dazu und schmecke mit Salz und gemahlenem Pfeffer ab. Außerdem hebe ich noch etwas Butter und geriebenen Parmesan unter, dann wird das Risotto schön schlotzig. Wer es lieber leichter mag, kann das aber auch weglassen.

Die fruchtigen Aromen und weichen Tannine unseres Spätburgunders verleihen dem Saltimbocca Flügel und führen den Gaumen auf einen Kurztrip ins Schlaraffenland.

 

Zutaten für 4 Personen:  Für das Risotto:   
4 dünne Kalbsschnitzel 375 g. Risotto-Reis
8 Scheiben luftgetrockneter Schinken 1 l. Brühe oder Fond
z.B. Parmaschinken 1 Schalotte
2-3 Zweige Salbei ½ Hokkaido-Kürbis
  10 Walnüsse
  1 Spritzer Zuckerrübensirup
  150 ml Rotwein
  1 Schuss Sojasauce oder Rotweinessig
  Butter
  Parmesan

 

0 Sterne, basierend auf 0 Bewertungen
* Inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »