JETZT KONTAKT AUFNEHMEN:
06744 8104

VDP.Gutswein 2019 Lanius-Knab Riesling trocken

€8,30 * Inkl. MwSt.
Grundpreis: €11,07 / Liter

Der trockene 2019er Gutsriesling Lanius-Knab präsentiert sich strahlend klar. Mit seinem Duft nach Weinbergspfirsich präsentiert sich der leichte Gutsriesling frisch und fruchtig.

Dieser Wein stammt aus der Lage Engehöller Goldemund. Der Engehöller Goldemund liegt in einem Seitental des Rheines und ist dadurch rund 1,5 km vom Rhein entfernt. Wie alle Seitentäler am Mittelrhein, die für den Weinbau verwendet werden, sind auch hier die Lagen nach Süden bis Südosten ausgerichtet. Das beschert den Reben viele Sonnenstunden. Die Trauben wachsen allesamt im Steilhang, sodass viel Handarbeit in den hier gewachsenen Weinen steckt. Neben dem Schiefer, welcher für den Mittelrhein so typisch ist, weist das Bodenprofil hier auch dünne Schichten von eingelagertem Quarzit sowie einen recht hohen Lehmanteil auf.  Die Lage ist prädestiniert für Riesling. Die Besonderheiten des Bodens führen dazu, dass nicht die Mineralität des Schiefers, sondern vielmehr die Frucht die Oberhand im Ausdruck des Weines gewinnt. Die Lage beschert dem Riesling eine besondere Klarheit, viel Frische und die typischen Aromen heimischer Früchte und vor allem Zitrus-Nuancen.

Der leichte und fruchtbetonte, trockene Gutsriesling ist ein sehr guter Einstieg in die herkunftsgeprägte Qualitätshierarchie des VDP. Ob auf der Terrasse oder zur modernen Küche - von diesem Wein genießen Sie sicherlich gerne auch ein zweites Glas.

Er eignet sich besonders gut zu Gegrilltem oder frischen Sommersalaten.

 

Inhalt: 0,75 l
Alkoholgehalt: 13,5% vol.
Sulfite: Ja



Unsere Rezept Empfehlung

Roastbeef mit Sauce Bernaise, Bärlauchpesto und Bratkartoffeln

Das Fleisch parieren und die Fettschicht oben vorsichtig rautenförmig einschneiden (Vorsicht dabei: Nicht ins Fleisch schneiden!). In einer ausreichend großen Pfanne das Fleisch rundherum in Fett anbraten, in den auf 200 °C bei Ober-/Unterhitze vorgeheizten Ofen stellen und auf 160 °C herunterschalten. Am besten mit einem Fleischthermometer die Kerntemperatur kontrollieren: wenn 50 °C erreicht sind, den Ofen ausschalten, das Fleisch aber so lange darin lassen, bis eine Kerntemperatur von 57 °C erreicht ist. Die genaue Garzeit hängt dabei von der Dicke des Fleischstückes ab. Da das Fleisch bereits im Ofen geruht hat, kann es direkt serviert werden. Mit Salz und Pfeffer würze ich erst beim Anrichten und dann am liebsten aus der Mühle.

Bratkartoffeln kann man auf viele Arten zubereiten, von rohen Kartoffeln oder von gekochten. Ich koche die Kartoffeln gerne in Salzwasser vor. Dann die Kartoffeln pellen und schneiden. Zum Braten eignet sich unser Traubenkernöl hervorragend, denn es ist hoch erhitzbar, die Bratkartoffeln werden knusprig, aber saugen sich nicht mit dem Fett voll.

Für die Sauce Bernaise die Estragonblätter abzupfen, beiseitelegen und die übrig gebliebenen Stiele mit Weißwein, der abgezogenen und gehackten Schalotte, dem Lorbeerblatt, Pfefferkörnern, Salz und Zucker auf die Hälfte einkochen. Die Flüssigkeit durch ein feines Sieb passieren, mit den Eigelben mischen und auf einem Wasserbad schaumig aufschlagen. Anschließend die Butter in feinem Strahl unterrühren, bis die Soße bindet. Zum Schluss die Estragonblätter fein hacken und beigeben.

Bärlauchblätter und Petersilie waschen und in der Salatschleuder sehr gründlich schleudern. Wenn keine Feuchtigkeit mehr austritt, grob hacken und in den Mixer geben. Knoblauchzehen hacken und mit den Pinienkernen dazugeben. Mit Olivenöl aufgießen und fein pürieren. Den Käse reiben und gut untermischen. Mit Pfeffer, Salz, Honig und Zitronensaft abschmecken. Keine Sorge, wenn etwas übrigbleibt, denn den Rest kann man in einem gut verschließbaren Glas lange im Kühlschrank aufbewahren. Das Pesto passt prima zu gebratenem oder gegrilltem Fleisch oder Fisch oder ganz klassisch zu Pasta.

Das zarte schmackhafte Fleisch in Verbindung mit den kräutrigen Saucen bringt die Kraft und Frische unseres trockenen Gutsrieslings perfekt zur Geltung!

Zutaten für 2 Personen:
600 g Roastbeef (die Menge gern großzügig kalkulieren, das Roastbeef schmeckt auch kalt, dünn   aufgeschnitten)

500 g Kartoffeln

Für die Sauce Bernaise: Für das Bärlauchpesto:
100 ml Weißwein  75 g Bärlauch
½ Bund Estragon  30 g Petersilie glatt
1 Lorbeerblatt        100 ml Olivenöl
1 Schalotte        30 g Pinienkerne
4 Pfefferkörner (weiß)  2 Knoblauchzehen
Salz & Zucker        50 g Parmesan oder Pecorino
3 Eier    ½ TL Honig
200 g Butter (lauwarm geschmolzen)   Zitronensaft, Salz, Pfeffer

 

0 Sterne, basierend auf 0 Bewertungen
* Inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »