JETZT KONTAKT AUFNEHMEN:
06744 8104

VDP.Erste Lage 2020 Engehöller Bernstein "S" Riesling trocken

€14,50 * Inkl. MwSt.
Grundpreis: €19,33 / Liter

Der trockene Engehöller Bernstein „S“ macht einfach nur Spaß. Er wird auch den Weintrinkern schmecken, die eigentlich weniger trockenen Wein trinken. Das vollfruchtige Aroma von Litschi, Limette und Passionsfrucht präsentiert sich kraftvoll und mit prägnanter Schiefermineralität. Die rieslingtypische Säure ist hierdurch sehr gut eingebunden und wirkt dabei erfrischend.                                                      

Lagenweine kennzeichnen erstklassige Weinberge mit eigenständigem Charakter, in denen optimale Wachstumsbedingungen herrschen. Weine, die den Titel „Erste Lage“ erhalten, stammen aus diesen klassifizierten Lagen und haben mindestens Spätlese-Niveau. Die Reben wurzeln in diesen Lagen recht tief. Der Boden der Lage Engehöller Bernstein schenkt dem trockenen Riesling daher seine Mineralität. Zu fast 100 Prozent dominieren hier brauner und grauer Schiefer. Der Kenner wird dies an der Eleganz und der unverwechselbaren Pfirsischnote des Weines erkennen.

Direkt gegenüber der Oberweseler Schönburg können sich die Trauben in der Südostlage des Seitentals mitunter lange sonnen. Das Ergebnis ist ein Riesling, der etwas später mit 100 Grad Oechsle gelesen wurde. Hierher rühren auch die reifen Aromen, welche den Wein sehr harmonisch wirken lassen.

Mit dem Engehöller Bernstein „S“ schenken Sie sich ein Glas pure Lebensfreude ein!

Inhalt: 0,75 l
Alkoholgehalt: 13,0% vol.
Sulfite: Ja

 

Unsere Rezept Empfehlung

Thunfischsteak mit Pfannengemüse und Kartoffeln in Salzkruste mit Aioli

Thunfischsteak mit Engehoeller Bernstein S Riesling trocken

Für dieses Gerichts beginne ich mit den Kartoffeln in Salzkruste, da das Garen im Ofen am längsten dauert. Vom Salz umhüllt behalten die Kartoffeln ganz viel Eigengeschmack. Den Backofen auf 200° C vorheizen. Die Kartoffeln sauber bürsten und nebeneinander in eine Auflaufform legen. In den meisten Rezepten steht, dass man aus dem Salz mit Eiweiß und Mehl einen Teig machen soll, mit dem man die Kartoffeln luftdicht abdeckt, aber ich haben etwas rumprobiert und nehme nur noch Salz. Das Salz mische ich mit den grob gehackten Kräutern und schütte es über die Kartoffeln. Mit dieser Methode kann man das Salz später weiterverwenden. Ich fülle das Kräutersalz nach dem Abkühlen einfach in eine Salzmühle. Je nach Größe der Kartoffeln dauert das Garen etwa 20 bis 35 Min.

Für die Aioli das Eigelb in eine hohe Schüssel geben und stehen lassen, damit es Zimmertemperatur annimmt. Die Knoblauchzehen schälen und im Mörser zu einer Paste zerdrücken. Immer wieder Salz dazugeben für die Bindung. Dann mit dem Eigelb und dem Zitronensaft vermengen. Zum Aufschlagen nehme ich den Pürierstab, dabei gebe ich das Öl ganz langsam zu der Knoblauch-Ei-Masse dazu, erst tröpfchenweise, dann in einem dünnen Strahl. Dafür braucht man ein bisschen Geduld, aber wenn man zu schnell ist, gerinnt die Mayonnaise und man fängt von vorne an. Wenn die Masse schön cremig ist, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ich gebe noch einen Esslöffel Joghurt dazu, dadurch wird die Aioli etwas frischer.

Für das Gemüse kann man eine Pfanne oder auch einen Wok verwenden. Die Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Die gebe ich als erstes mit etwas neutralem Öl in die heiße Pfanne, weil die ein bisschen länger brauchen, als das restliche Gemüse. Zu den Karotten gebe ich den braunen Zucker, wenn der leicht karamellisiert ist, gebe ich etwas Wasser und einen Spritzer Sojasauce dazu und verringere die Temperatur. Dann das übrige Gemüse waschen und schneiden. Die gelbe Zucchini habe ich im Übrigen vor allem wegen der Farbe ausgewählt, es darf gerne sommerlich bunt sein auf Ihrem Teller. Die Zwiebeln schneide ich nach dem Schälen in feine Streifen, so dass auch die nicht lange brauchen. Jetzt das bunte Gemüse zu den Karotten geben und schwenken. Achten Sie darauf, dass noch etwas Flüssigkeit in der Pfanne ist und setzen Sie einen Deckel darauf. Nach spätestens 5 Minuten ist das Gemüse fertig. Ich mag es gerne knackig und gare das Gemüse daher lieber nur kurz. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und nächstes Mal kann man dafür schon das Kräutersalz von den Kartoffeln nehmen.

Die Thunfischsteaks kann man auch prima in der Pfanne braten oder man legt sie kurz auf den Grill. Fernseh- und Spitzenköche empfehlen meistens, den Thunfisch nur ganz kurz von beiden Seiten zu braten, so dass der Fisch innen noch rot und praktisch roh ist. Dabei sollte man unbedingt auf Top-Qualität und Frische des Fischs achten! Man kann den Thunfisch aber auch  medium zubereiten. Beim Anrichten streue ich noch eine Brise Meersalz über den Thunfisch, gerne auch aus der Mühle.

Der trockene Riesling vom Engehöller Bernstein präsentiert sich mit dem Thunfischsteak in einem prickelnden Wechselspiel von Aromen, Säure und Salzigkeit. Dabei erinnert die herbe Frische an einen Tag am Meer – Urlaub für den Gaumen.

 

Zutaten für 4 Personen:  
4 Thunfischsteaks à 200 g Kartoffeln in Salzkruste:
  1 kg kleine Kartoffeln
Für das Pfannengemüse: 500 g grobes Meersalz
4 - 6 große Karotten 2 Rosmarinzweige
1 Zucchini gelb 1 Thymianzweig
1 Paprika rot  
400 g Kaiserschoten Für die Aioli:
6 Champignons 3 Knoblauchzehen
1 rote Zwiebel 1 Eigelb
½ TL brauner Zucker 250 ml neutrales Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
Salz, Pfeffer, Sojasauce 1 TL Zitronensaft, Salz, Pfeffer, 1 EL Joghurt

 

0 Sterne, basierend auf 0 Bewertungen
* Inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »