JETZT KONTAKT AUFNEHMEN:
06744 8104

VDP.Ortswein 2020 Oberweseler Blanc de Noir feinherb

€9,50 * Inkl. MwSt.
Grundpreis: €12,67 / Liter

Der feinherbe Spätburgunder Blanc de Noir verwöhnt die Sinne mit der cremigen Süße von Banane und der Frische von Ananas und macht mit seiner angenehmen Restsüße und dem guten Trinkfluss Lust auf ein zweites Glas.

Der Spätburgunder gilt als eine sehr anspruchsvolle Rebsorte und wird daher nur in der hierfür geeignetsten Lage angebaut. Gegenüber der Oberweseler Schönburg liegt im Seitental des Rheines die Lage Engehöller Bernstein. In steilen Reihen wird hier der Wein angebaut. Der Schiefer ist es, der geologisch den Boden dominiert. In unseren Burgunder-Lagen findet sich zudem eine Lehmauflage über dem Hunsrückschiefer. Es handelt sich hierbei um Lehm, der den Mittelterrassen des Rheines entsprang. Diese Bodenform kommt den Burgundern sehr zugute. Durch das direkte Abpressen der roten Trauben gelangen die Farbstoffe aus den Beerenschalen nicht in den Wein. Es entsteht ein frischer sowie geschmacksintensiver und feinfruchtiger Blanc de Noir.

Der feinherbe Wein begleitet zahlreiche Gerichte und gleicht hier bei Bedarf auch eine dezente Schärfe, beispielsweise von Ingwer, aus. Er passt wunderbar zur modernen und leichten Küche und harmoniert sehr gut zu asiatischen Gerichten. Es spricht jedoch nichts dagegen, ihn einfach solo zu genießen. Der Blanc de Noir ist eine tolle Variante des eigentlich roten Spätburgunders.

 

Inhalt: 0,75 l
Alkoholgehalt: 12,5% vol.
Sulfite: Ja

 

Unsere Rezept Empfehlung

Blumenkohlcurry mit Roti und Joghurt-Minz-Sauce

Die exotischen Aromen des Blanc de Noir kombiniere ich mit einem milden Blumenkohlcurry.

Zuerst Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Die Chilischote waschen, längs halbieren, die Kerne entfernen, damit es nicht zu scharf wird, und in dünne Streifen schneiden. Die Tomate waschen und in ca. 1 cm große Stücke schneiden. Eine Pfanne erhitzen und Öl hineingeben, dafür kann man ein neutrales Pflanzenöl nehmen. Zwiebel und Chili anbraten bis die Zwiebeln glasig sind, dann die Tomate dazugeben und fünf Minuten köcheln lassen. Knoblauch, Gewürze und Kokosmilch in die Pfanne geben, ich fülle die Dose nochmal zur Hälfte mit Wasser und schütte es dazu, und wieder fünf bis zehn Minuten köcheln lassen. Den Blumenkohl in kleine Röschen schneiden. Möhren schälen, längs vierteln und klein schneiden. Das Gemüse zur Sauce geben und weiter köcheln lassen, bis eine dickflüssige Curry-Konsistenz erreicht ist.

Dieses Curry kann man mit Reis servieren, dann bleibt das Gericht vegan. Ich kombiniere dazu gerne Roti, das ist ein indisches Fladenbrot, und Joghurt-Minz-Sauce.

Für die Rotis Mehl in eine Schüssel geben und Salz, Wasser sowie Öl dazugeben. Mit einem Holzlöffel gut umrühren. Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Teig darauf ca. fünf Minuten kneten. Wenn der Teig zu klebrig ist, noch etwas Mehl dazugeben, bis er weich und elastisch ist. Danach in einer abgedeckten Schüssel zehn Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Butter schmelzen. Dann den Teig ausrollen, mit der zerlassenen Butter bestreichen und wieder verkneten. Anschließend den Teig flach ziehen und in zwölf Portionen teilen. Jede Portion zu einer Kugel formen und mit dem Nudelholz ausrollen. Eine beschichtete Pfanne erhitzen und die Rotis ca. zwei Minuten von jeder Seite backen. Wenn die Rotis sich aufblähen und Blasen werfen, sind sie fertig. Nach dem Ausbacken die Rotis mit einem Geschirrtuch abdecken, damit sie weich bleiben.

Für die Joghurt-Minz-Sauce die Minze waschen, trocken tupfen und in feine Streifen schneiden. Eine Knoblauchzehe schälen und pressen. Minze und Knoblauch mit dem Joghurt verrühren und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Aromen des Blanc de Noir und des Currys harmonieren und die Würze bringt hervorragend zur Geltung wie kraftvoll der weiß gekelterte Spätburgunder ist.

 

Curry für 4 Personen: Für ca. 12 Rotis:
1 Blumenkohl 400 g Weizenmehl
3 Möhren 2 EL Pflanzenöl
1 mittelgroße Zwiebel 1/2 TL Salz
2 Knoblauchzehen 250 ml heißes Wasser
1 rote Chilischote 3 EL Butter oder Ghee
1 große Tomate  
1 Dose Kokosmilch Für die Joghurt-Minz-Sauce:
1 EL Garam Masala 250 g Naturjoghurt
1 EL Golden Milk (Kurkuma-Gewürzmischung) 1 Knoblauchzehe
1 TL Chilipulver ca. 15 Minzblätter
1 TL Salz Salz, Pfeffer, Zitronensaft
0 Sterne, basierend auf 0 Bewertungen
* Inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »