JETZT KONTAKT AUFNEHMEN:
06744 8104

VDP.Ortswein 2020 Rheingold Riesling feinherb

€9,70 * Inkl. MwSt.
Grundpreis: €12,93 / Liter

Wenn eine ganze Region zu einem romantischen Mythos wird, dann muss der Wein vom Mittelrhein das wahre Rheingold sein. Der feinherbe Rheingold Riesling vereint den Duft nach Aprikose, Melone und Quitte. Diese unterstreichen seine ausdrucksstarke und frische Säurestruktur.

Der Rheingold Riesling stammt aus der Lage Engehöller Goldemund. Der Engehöller Goldemund liegt in einem Seitental des Rheines und ist dadurch rund 1,5 km vom Rhein entfernt. Wie alle Seitentäler am Mittelrhein, die für den Weinbau verwendet werden, sind auch hier die Lagen nach Süden bis Südwesten ausgerichtet. Das beschert den Reben viele Sonnenstunden. Die Trauben wachsen allesamt im Steilhang, sodass viel Handarbeit in den hier gewachsenen Weinen steckt. Neben dem Schiefer, welcher für den Mittelrhein so typisch ist, weist das Bodenprofil hier auch dünne Schichten von eingelagertem Quarzit sowie einen recht hohen Lehmanteil auf. Die Lage ist prädestiniert für Riesling. Die Besonderheiten des Bodens führen dazu, dass nicht die Mineralität des Schiefers, sondern vielmehr die Frucht die Oberhand im Ausdruck des Weines gewinnt. Die Lage beschert dem Riesling eine besondere Klarheit, viel Frische und die typischen Aromen heimischer Früchte.

 

Inhalt: 0,75 l
Alkoholgehalt: 12,0% vol.
Sulfite: Ja

 

Unsere Rezept Empfehlung

Frikadelle vom Wild mit Spitzkohlsalat

Frikadelle vom Wild mit Rheingold Riesling

Das Hackfleisch für die Frikadelle ist eine Mischung aus Reh und Wildschwein, beides vom Jäger meines Herzens. Wenn Sie das Rezept ausprobieren möchten, erkundigen Sie sich am besten bei einem Jäger in Ihrer Region.

Der Spitzkohlsalat ist eine Variante des Krautsalats und der muss mindestens eine halbe Stunde ziehen, damit er richtig schmeckt. Den Spitzkohl waschen, längs vierteln und den Strunk entfernen.  Den Kohl in sehr feine Streifen schneiden. Wer mit dem Messer nicht so versiert ist, kann aber auch die Raspel verwenden. Eine rote Zwiebel fein würfeln und alles in eine Schüssel geben. Die Kümmelsaat in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten. Petersilie waschen, abtupfen und die abgezupften Blätter fein hacken und über den Spitzkohl streuen. Die Petersilie brauchen wir auch später noch, also nicht alles schon jetzt verwenden. Weißweinessig mit Öl, Wasser, Salz, Pfeffer, Zucker und Kümmelsaat verquirlen und darüber gießen. Alles gründlich vermengen, das geht am besten mit den Händen. Den Salat zur Seite stellen und ziehen lassen, bis alles andere auch fertig ist.

Das Hackfleisch würze ich mit Salz, Pfeffer und edelsüßem Paprikapulver. Außerdem gebe ich geröstete Zwiebeln, einen Teelöffel Rieslingsenf und einen Spritzer Ketchup dazu. Die restliche Petersilie hacke ich mit einer Knoblauchzehe und etwas Thymian noch feiner und gebe sie in die Schüssel. Damit die Frikadellen zusammenhalten und trotzdem fluffig sind, knete ich ein kleines Ei, Haferflocken und Paniermehl in die Masse bis alles gut vermengt ist. Das Fleisch zu Kugeln formen, in der Pfanne etwas andrücken und braten. Bei Bedarf kann man die Frikadellen prima im Ofen warmhalten.

Ich serviere dazu gerne Bratkartoffeln. Die vorgekochten Kartoffeln pellen und in dünne Scheiben schneiden. In der Pfanne braten, bis sie goldgelb sind. Dafür empfehle ich Traubenkernöl, denn damit werden die Kartoffeln schön knusprig, ohne sich vollzusaugen. Zum Abschluss noch einmal mit Salz, Pfeffer und gehackter Petersilie schwenken und mit dem Spitzkohlsalat und den Wildfrikadellen anrichten. Wer mag, serviert dazu passend unseren Rieslingsenf.

#Rheingold goes Wild. Die Wildfrikadellen bringen die herrlichen Fruchtaromen des Rheingold Riesling hervorragend zur Geltung. Die dezente Restsüße des feinherben Weins harmoniert mit der herb-knackigen Frische des Spitzkohls. Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

 

Zutaten für 4 Personen:

Spitzkohlsalat: Frikadellen:
700 g Spitzkohl 800 g Wildhackfleisch
1 rote Zwiebel 1 kleines Ei
1 EL Kümmelsaat 2 EL Haferflocken
6 Stiele Blattpetersilie 1 EL Paniermehl
6 EL Weissweinessig 2 EL geröstete Zwiebeln
1 TL brauner Zucker 1 Knoblauchzehe
3 EL Sonnenblumenöl 1 Thymianzweig
4 EL Wasser 1 TL Rieslingsenf
Salz, Pfeffer 1 Spritzer Ketchup
  Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß
   
Für die Bratkartoffeln: ca. 10 mittelgroße Kartoffeln  

 

 

0 Sterne, basierend auf 0 Bewertungen
* Inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »